Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. April 2018


Gut gewappnet für die Zukunft

Ausgabe Nummer 24 (2017)

Jubiläum 125 Jahre Zwicky AG

Seit 1892 existiert die Spezialmühle und ist seit vier Generationen im Familienbesitz. 2017 feiert die E. Zwicky AG in Müllheim-Wigoltingen ihr 125-jähriges Bestehen.

Begonnen hatte alles in Amlikon: Heinrich Zwicky übernahm dort 1892 die damals bereits rund 200 Jahre alte Mühle. 1911 kaufte er aus dem Konkurs der ehemaligen Zementfabrik das Areal im Hasli, auf dem schon seit 500 Jahren eine Kundenmühle betrieben wurde. 1914 begann die Aufnahme der Gerstenverarbeitung. Der Erste Weltkrieg hatte zur Folge, dass die Nahrungsmittelversorgung, insbesondere aus Deutschland, stark erschwert wurde, was die Eigenproduktion von Gerstenprodukten wie Rollgerste und Gerstenmehl förderte.
1923 erfolgte die Änderung des Firmennamens in die noch heute verwendete Bezeichnung «Schweizerische Schälmühle E. Zwicky AG». 1930 nahm die Zwicky AG als erste Firma in der Schweiz die Verarbeitung von Hirse auf. Hirseprodukte waren in jener Zeit wenig oder überhaupt nicht bekannt. Im gleichen Jahr lancierte sie ihre ersten eigenen Markenartikel: Suppen-Gerstenmehl und geröstetes Weizenmehl. Von Bedeutung in der Chronik ist auch der Lizenzvertrag mit Prof. Dr. Kollath im 1956 und der Start der Fabrikation des erfolgreichen Zwicky-Markenartikels «Kollath-Frühstück». Heute verarbeitet die Zwicky AG über 1000 Produkte am Standort in Müllheim-Wigoltingen. Wie man aus Rohstoffen das Beste herausholt, darin liegt die Kernkompetenz der Spezialmühle.

Fokus auf Konsumentenbedürfnisse
Die E. Zwicky AG verarbeitet ausschliesslich GVOfreies Getreide. Aus inländischer Produktion bezieht das Unternehmen, wenn möglich: Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hirse und vieles mehr. Zum 125-Jahr- Jubiläum lancierte die Zwicky AG ein Müesli, dessen Zutaten zu 100 % aus der Schweiz stammen. In diesem Müesli, dessen Rezeptur sich an urgrossmütterlicher Tradition orientiert, sind unter anderem Thurgauer Erdbeeren enthalten. Ein Bio-Porridge ohne Zucker sowie verschiedene Müeslisorten mit über 30 % Proteingehalt sind Produktinnovationen, welche im Jubiläumsjahr auf den Markt kommen. Noch lange bevor heutige Ernährungstrends wie vegetarische oder vegane Ernährung und «Superfood» für breite Bevölkerungskreise zu relevanten Themen wurden, produzierte die Zwicky AG nach dem Grundsatz, gesunde und natürliche Nahrungsmittel herzustellen. (Als Superfood werden natürliche, minimal verarbeitete Lebensmittel, mit überdurchschnittlich hohem Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffen, pflanzlichen Proteinen und essenziellen Fettsäuren bezeichnet. Dazu zählen Chiasamen, Leinsamen, Mohn, Quinoa, Kürbiskerne und Hirse.)

Geschäftsführer Kurt Krucker sagt, dass der Fokus stets auf den Konsumentenbedürfnissen liege, welche regelmässig mit der SVDE (Schweizerischer Verband der Ernährungsberaterinnen) diskutiert werden. Dazu gehören Themen wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Übergewicht.

100 % Schweiz zum Jubiläum
«Das wachsende Interesse an sensiblen Themen wird in die Entwicklung von Neuprodukten mit einfliessen. Deshalb investierten wir grosse Beträge in die glutenfreie Produktion und Vitaglucan-Linie zur natürlichen Senkung des Cholesterinspiegels », so Kurt Krucker. Die häufigsten Konsumentenanfragen zu Produkten betreffen die Cholesterin-Thematik. Das Markenzeichen, der Zwerg mit der Ähre, stammt noch aus der Jahrhundertwende. Im Jubiläumsjahr schreitet er mit wehenden Fahnen voran und soll der dynamischen Ausrichtung in die Zukunft Nachdruck verleihen. Modernste Produktionsanlagen gewährleisten die permanente Weiterentwicklung der Qualitätsstandards. So wurde kürzlich eine neue vollautomatische Verpackungsanlage in Betrieb genommen. Diese Investition gewährleistet eine signifikante Produktivitätssteigerung. Nina Eich, Marketing Managerin, stellt fest, dass sich der 1998 eröffnete Zwicky-Fabrikladen für Direktverkauf erfreulich gut etablierte und einem Bedürfnis der Kunden in der Region entspricht. «Wir verschliessen uns nicht der Realität der sich weiter entwickelnden Einkaufsgewohnheiten. Dazu gehört, dass jüngere Konsumenten vermehrt ihre Lebensmittel auch online kaufen. Unsere Antwort darauf ist, dass der Zwicky- Zwerg neu mit einem Onlineshop und breiter Produktepalette aufwartet».


Isabelle Schwander
















« zurück zur Übersicht