Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. Juli 2018


Heumilch vereint Tradition und Fortschritt

Ausgabe Nummer 22 (2016)

Die praktische Landwirtschaft am Arenenbergertag vom 5. Juni 2016

Zurzeit gewinnt der Name Heumilch an Aktualität, obwohl die Produktion von Heumilch oder auch Käsereimilch genannt, im Thurgau schon lange «gang und gäbe ist». Traditionsgemäss produzieren etwa 50 % der rund 1000 Thurgauer Milchwirtschaftsbetriebe «silofreie Milch». In der Zentralschweiz und in Österreich werden 25 % und gesamteuropäisch nur etwa 3 % silofreie Milch aufbereitet. Heumilch ist also eine Spezialität. An der Konsumentenfront weckt der Begriff «Heumilch» sehr viel positive Gefühle. So verbindet der Konsument zu Heu positive Eigenschaften wie schönes Sonnenscheinwetter, der herrliche Duft von Heublumen und auch ein südliches Lebensgefühl mit viel Natürlichkeit. Der Kunde kombiniert also bereits vor dem Verkaufsregal und folglich auch am Esstisch, die Verbindung der positiven Eigenschaften von Heu, mit den Milchprodukten und Käsen.

Wo Heumilch drauf steht muss auch Heumilch drin sein
Damit der aussagekräftige Name den Wert behalten kann, wird zurzeit in Arbeitsgruppen daran gearbeitet, dass in den Alpenregionen, also der Schweiz, Österreich, Bayern und Südtirol die Marke «Heumilch » geschützt wird. In der Schweiz wird eine eigene Organisation geschaffen, welche mit den Heumilch- Arbeitsgemeinschaften der Nachbarländer eng zusammenarbeitet. Die Projektinitianten wollen durch gezielte Kommunikation an die Endkunden mit Heumilch den Milchpreis halten und die Wertschöpfung aus dieser Spezialität langfristig sichern. Dazu gehört die Bereitstellung einheitlicher Produktionsrichtlinien und Regulative. Aber auch die Ablösung des jetzt noch gültigen Fachausdruckes «silofreie Rohmilch» soll mit dem kräftigeren und positiv behafteten Markennamen «Heumilch» ersetzt werden. Der Markenname «Heumilch» soll in der Schweiz vor allem für die Konsummilch und Käse, welche noch keinen eigenen Markennamen tragen, genutzt werden.

Moderne Technik zum Anfassen am Arenenbergertag
Zum Wissen und Können einer erfolgreichen Heumilchproduktion werden moderne Geräte beigezogen. Sehr schonend arbeitende Mäher, Wender, Schwader und Ladewagen werden ebenso eingesetzt wie energiesparende und dennoch leistungsfähige Heubelüftungssysteme für die Nachtrocknung in der Scheune. Mit dem Aufbau von Sonnenkollektoren auf dem Scheunendach kann natürlich gewonnene Warmluft genutzt werden. Der Landwirtschaftsbetrieb Arenenberg produziert seit jeher silofreie Heumilch. Das soll auch im neuen Milchviehstall so bleiben. Aufgrund der Aktualität passt ein Informationsstand zur Heumilch ideal ins Programm des Arenenbergertages. Informieren Sie sich über alles rund um die Heumilch, besuchen Sie uns am 5. Juni in der Scheune des Landwirtschaftsbetriebs Arenenberg.


BBZ Arenenberg,
Abteilung Beratung,
Entwicklung, Innovation




« zurück zur Übersicht