Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
6. Juli 2018


Höhenflug regionaler Produkte hält auch 2014 an

Ausgabe Nummer 9 (2015)

Regionale Produkte erfreuen sich in der Ostschweiz enormer Beliebtheit. Dies zeigt sich unter anderem am Erfolg des Programms «Aus der Region. Für die Region.» (AdR) der Migros Ostschweiz, das auch im vergangenen Jahr weit überdurchschnittlich wachsen konnte.

Die jüngsten AdR-Verkaufszahlen sprechen eine unmissverständliche Sprache: Während die Ostschweizer Migros-Supermärkte den bereichsübergreifenden Umsatz 2014 um bemerkenswerte 1,7 Prozent steigern konnten, erzielten AdR-Produkte einen Umsatz von rund 217 Millionen Franken, ein Plus von 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Rund 85 Millionen Franken stammen dabei aus dem Bereich Früchte/Gemüse, knapp 70 Millionen kommen aus dem Bereich Fleisch und mehr als 40 Millionen aus dem Molkereisortiment. Ein Anteil von durchschnittlich 13,7 Prozent des Gesamtumsatzes aus den Nahrungsmittel- und Frischesortimenten entfällt auf Produkte, die das AdR-Label tragen, Tendenz weiterhin steigend. Im Bereich Früchte und Gemüse macht der Anteil gar 38,7 Prozent aus.
Seit mittlerweile zwölf Jahren erfreuen sich AdRProdukte im Wirtschaftsgebiet der Genossenschaft Migros Ostschweiz stetig wachsender Beliebtheit. Für diesen Erfolg sind mehrere Faktoren verantwortlich. Einerseits bringt der Kunde einem Artikel, der in unmittelbarer Nähe produziert wurde, grundsätzlich grösseres Vertrauen entgegen. Andererseits kann der Konsument mit dem Kauf regionaler Produkte dazu beitragen, die Wertschöpfung in der Region zu halten und so Arbeitsplätze zu sichern. Auch die kürzeren Transportwege sprechen für zahlreiche Kundinnen und Kunden dafür, sich für regionale Produkte zu entscheiden. Ausserdem stachelt das AdR-Programm den Innovationsgeist der Produzenten an und erlaubt ihnen, Investitionen zu tätigen, wovon schliesslich alle Seiten profitieren.

Markt noch nicht gesättigt
Eine im Sommer 2014 präsentierte Lebensmittel- Trendstudie von A. T. Kearney kommt zum Schluss, dass die Nachfrage nach einem noch breiteren Sortiment an regionalen Produkten durchaus vorhanden ist. Dem trägt die Migros Ostschweiz Rechnung, indem sie laufend, nach sorgfältiger Prüfung, weitere Produkte aus ihrem Wirtschaftsgebiet in ihr AdRSortiment aufnimmt. So ergänzen jedes Jahr ausgewählte neue Produkte die beliebten Klassiker wie etwa Kartoffeln, Äpfel, Eier, Milch oder Pouletspezialitäten. Zu den AdR-Neuheiten des Jahres 2014 zählen beispielsweise die Bio-Weide-Beef-Artikel, diverse Lammprodukte, Pommes frites, Appenzeller Frischfondue sowie diverse Käse und Joghurts.

Klare Richtlinien und regelmässige Kontrollen
Derweil bleiben die Anforderungen an AdR-Produkte unverändert: Nicht zusammengesetzte Produkte wie etwa Früchte und Gemüse oder Milch müssen zu 100 Prozent aus der Region stammen. Bei zusammengesetzten Produkten muss der Hauptbestandteil zu 100 Prozent aus der Region kommen, das gesamte Produkt zu mindestens 75 Prozent. Nur Zutaten, die in der Region nicht erhältlich sind, dürfen von ausserhalb der Region stammen. Ein AdR-Himbeerjoghurt etwa besteht aus Beeren und Milch aus der Region, der Zucker kommt aus der Schweiz. Die Einhaltung des AdR-Reglements wird regelmässig streng kontrolliert, nicht nur durch die eigene Qualitätssicherung, sondern auch durch eine unabhängige externe Zertifizierungsstelle.

I like AdR!
Seit Herbst 2014 ist AdR in einer zusätzlichen Dimension erlebbar. Seither hat das Label nämlich auch in den sozialen Medien seinen Platz: Die AdRFacebook- Seite soll eine Plattform für alle Interessierten bieten. Hier sind Hintergrundinformationen verfügbar, Neuheiten lassen sich entdecken, Produzenten kommen zu Wort und ermöglichen so einen Blick hinter die Kulissen. AdR-Fans können sich austauschen, sie können Inhalte bewerten, teilen und kommentieren. Zu finden ist das AdR-Programm der Migros Ostschweiz unter www.facebook.com/MigrosOstschweiz.AdR




« zurück zur Übersicht