Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
15. Februar 2019


Infomationen der Kontrollstelle KOL

Ausgabe Nummer 6 (2019)

Die an die landwirtschaftliche Produktion gestellten Anforderungen sind hoch. Eine zusätzliche Herausforderung sind die laufenden Änderungen. Mit der folgenden Zusammenstellung sollen die Betriebsleiter und Betriebsleiterinnen einen aktuellen Überblick über die Anforderungen beim ÖLN, bei der Tierhaltung und bei den Aufzeichnungen erhalten. Diese und weitere Dokumente bieten eine wertvolle Hilfe für regelmässige Selbstkontrollen.

ÖLN-Richtlinien: Änderungen per Januar 2019 im Überblick
Die aktuellen ÖLN-Richtlinien (KIP) sind unter www.landwirtschaftsamt.tg.ch / Downloads / Services / KOL erhältlich. Auf das Beitragsjahr 2019 sind in den folgenden Bereichen einzelne Anforderungen zum ÖLN leicht angepasst oder präzisiert worden:
− Bodenbedeckung und Erosionsschutz: Ein allfälliger
   Massnahmenplan ist auch bei Flächentausch umzusetzen
   (Seite 13)
− Einsatz von Pflanzenschutzmitteln: 2019 Übergangsjahr für
   neue Schadschwelle bei Getreidehähnchen (Seite 19)
− Pufferstreifen von Hecken entlang Autobahnen, Eisenbahnlinien:
   kein begrünter Pufferstreifen nötig (Seite 28)
− Weinbau, Herbizide: Es sind die Pflanzenschutzempfehlungen für
   den Rebbau zu befolgen (Seite 38)

Kontrollschwerpunkte für 2019
Eine Zusammenstellung der Kontrollschwerpunkte 2019 finden Sie auf unserer Homepage unter www.landwirtschaftsamt.tg.ch / Downloads / Services / KOL. Besondere Aufmerksamkeit ist dabei dem Bereich Pufferstreifen zu widmen: Korrekte Bewirtschaftung (Breite, Dünge- und PSM-Verbot) von Pufferstreifen entlang Wald, Hecken und oberirdischen Gewässern und von Wiesenstreifen entlang von Wegen und Strassen.

Suisse-Bilanz / GMF-Bilanz 2018
Die Liste der zugelassenen EDV-Programme für die Suisse-Bilanz ist auf der Homepage des BLW aufgeschaltet. Die Suisse-Bilanz ist per 31. Dezember 2018 abzuschliessen. Nur vom Abnehmer bestätigte Lieferungen (Abgabe oder Übernahme von Hofdünger, Erfassung mit HODUFLU) werden in der Suisse-Bilanz angerechnet. Das unterschriebene Original der Suisse-Bilanz ist bei der ÖLN-Kontrolle abzugeben. Betriebe mit einer Anmeldung für GMF-Beiträge erhalten von der KOL jeweils im Dezember eine Aufforderung, falls die Bilanz eingereicht werden muss. Aufgrund der extremen Trockenheit im Sommer 2018 hat das Landwirtschaftsamt Ausnahmeregelungen für die Bilanzberechnung festgelegt. Diese finden Sie auf unserer Homepage unter www.landwirtschaftsamt.tg.ch / Downloads / Services / Weitere Unterlagen.

Einsatz von Pflanzenschutzmitteln
Informationen zum Einsatz von PSM stehen in der Broschüre «Pflanzenschutzmittel im Feldbau 2019» und in «Empfohlene Pflanzenschutzmittel für den Erwerbsobstbau 2019» von Agroscope. Betriebe, welche sich für die neuen REB-Beitragsprogramme «Reduktion von Pflanzenschutzmittel im Obstbau, Rebbau oder Zuckerrübenanbau» angemeldet haben, finden die nötigen Infos in den entsprechenden Agridea-Merkblättern. Siehe dazu «Link zu Ressourceneffizienzbeiträge » in KOL Downloads.
Der Eintrag von PSM in die Gewässer rückt immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Die wirkstoffspezifisch festgelegte Mindestbreite von unbehandelten Pufferzonen gegenüber Nicht-Kulturland oder Oberflächengewässer ist zu beachten. Diese «Spe 3-Auflagen» sind pro Wirkstoff bzw. Präparat von der Zulassungsbehörde als verbindlich festgelegt. Sie sind auf der PSM-Verpackung oder der Verpackungsbeilage aufgeführt.

Kontrollen Tierhaltung: Vorbereitung mit Selbstkontrolle
Die Kontrollen des qualitativen Tierschutzes, der Tierarzneimittel und der Tierwohlprogramme RAUS / BTS finden unangemeldet statt. Die Kontrollen des baulichen Tierschutzes, der Milchhygiene und des Tierverkehrs werden kurzfristig angemeldet. Auf der Homepage des BLV sind die Tierschutz-Kontrollhandbücher mit Informationen zu den Anforderungen in der Tierhaltung aufgeschaltet. Siehe auch Link in KOL-Downloads. Die 2018 überarbeiteten Kontrollhandbücher der einzelnen Tiergattungen sind ein sehr gutes Hilfsmittel für die Selbstkontrolle. Für effizientere Kontrollen dient generell ein gezeichneter, aktueller Stallplan (Vorschrift bei RAUS mit permanent zugänglichem Laufhof, bei QM- und IP-Suisse- Tierhaltung). Per Ende September 2018 ist die Übergangsfrist in der Schweinehaltung im Bereich Böden und Besatzdichten abgelaufen. Im Bereich TAM (Tierarzneimittel) ist darauf zu achten, dass die Vorgaben zusammen mit dem Tierarzt korrekt umgesetzt werden (Behandlungsjournal, TAM-Vereinbarung, TAM-Vorschriften).
Die Aufzeichnungen des Auslaufs im Auslaufjournal dienen dem Nachweis des Tierschutzes und/oder der RAUS-Anforderungen. Der Auslauf ist spätestens nach 3 Tagen im Auslaufjournal einzutragen.
Jedoch: Wird einem Tier oder einer Tiergruppe während einer gewissen Zeitspanne täglich Auslauf gewährt, so muss im Auslaufjournal nur am ersten und letzten Tag dieser Zeitspanne eine entsprechende Eintragung gemacht werden.

Primärproduktion
Die Anforderungen im Bereich Primärproduktion in der Tierhaltung dienen der Lebensmittelsicherheit. Fütterungseinrichtungen und Futtermittel müssen sauber und frei von Verunreinigungen oder gefährlichen Stoffen sein. Zum Schutz der Produzenten und der Konsumenten muss die Rückverfolgbarkeit in der tierischen wie in der pflanzlichen Primärproduktion gewährleistet sein. Zu- und Verkauf von Futtermitteln und Hilfsstoffen sind zu dokumentieren und sind, wie die Begleitdokumente, mindestens drei Jahre aufzubewahren.

Label- und private Programme
Für An- und Abmeldungen sowie bei Fragen ist der jeweilige Labelgeber zu kontaktieren.


Landwirtschaftsamt, 4. Februar 2019




« zurück zur Übersicht