Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Oktober 2018


Informationen der Kontrollstelle KOL

Ausgabe Nummer 4 (2017)

Die an die landwirtschaftliche Produktion gestellten Anforderungen sind hoch und ändern sich im Laufe der Zeit. Mit der folgenden Zusammenstellung sollen die Betriebsleiter und Betriebsleiterinnen einen aktuellen Überblick über die Neuerungen beim ÖLN und bei den Aufzeichnungen erhalten. Diese und weitere Dokumente können dazu dienen, eine Selbstkontrolle vorzunehmen.

ÖLN-Richtlinien: Änderungen per Januar 2017 im Überblick
Die aktuellen ÖLN-Richtlinien sind unter www. landwirtschaftsamt.tg.ch > KOL > KOL Down-loads erhältlich. Auf das Beitragsjahr 2017 sind in den folgenden Bereichen einzelne Anforderungen zum ÖLN angepasst oder präzisiert worden:
– Pufferstreifen: Präzisierung betreffend Holzlagerung auf
   BFF (Seite 27)
– Bodenbedeckung und Erosionsschutz (Seite 13)
– Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (Seiten 19 bis 25)
– Obst und Beeren: Anpassung bei der Regelung zur
   Herbizidbehandlung (Seite 14)
– Bewirtschaftung von weit entfernten Produktionsstätten (Seite 4)

Einsatz von Pflanzenschutzmitteln
Auf Biodiversitätsförderflächen (BFF) dürfen nur explizit dafür bewilligte Herbizide ausgebracht werden (siehe Tabelle 4, Seite 24, der KIP-Richtlinien für den ÖLN). Informationen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln stehen in der Broschüre «Pflanzenschutzmittel im Feldbau 2017» und in der Flugschrift 122 von Agroscope.

Suisse Bilanz 2016
Die Liste der zugelassenen EDV-Programme für die Suisse Bilanz ist auf der Homepage des BLW aufgeschaltet. Die Suisse Bilanz ist per 31. Dezember 2016 abzuschliessen. Nur vom Abnehmer bestätigte Lieferungen (Abgabe oder Übernahme von Hofdünger) werden in der Suisse Bilanz angerechnet. Das unterschriebene Original der Suisse-Bilanz ist bei der ÖLN-Kontrolle abzugeben.

Kontrollen Tierhaltung: Vorbereitung mit Selbstkontrolle
Die Kontrollen des qualitativen Tierschutzes, der Tierarzneimittel und der Tierwohlprogramme RAUS/ BTS finden unangemeldet statt. Die Kontrollen des baulichen Tierschutzes, der Milchhygiene und des Tierverkehrs werden kurzfristig angemeldet. Auf der Homepage des BLV sind die Tierschutz-Kontrollhandbücher mit Informationen zu den Anforderungen in der Tierhaltung und die Informationen zum Schwerpunktprogramm Schweinehaltung 2017–2019 aufgeschaltet. Die Kontrollhandbücher des BLV können auch als Hilfsmittel für die Selbstkontrolle dienen. Die Aufzeichnungen des Auslaufs im Auslaufjournal dienen dem Nachweis des Tierschutzes und/oder der RAUS-Anforderungen. Die für RAUS neu eingeführten Erleichterungen bei der Aufzeichnungspflicht des Auslaufs gelten für den Nachweis beim Tierschutz nicht. Der Auslauf ist spätestens nach 3 Tagen im Auslaufjournal einzutragen.

Primärproduktion
Die Anforderungen im Bereich Primärproduktion in der Tierhaltung dienen der Lebensmittelsicherheit. Fütterungseinrichtungen und Futtermittel müssen sauber und frei von Verunreinigungen oder gefährlichen Stoffen sein. Zum Schutz der Produzenten und der Konsumenten muss die Rückverfolgbarkeit in der tierischen wie in der pflanzlichen Primärproduktion gewährleistet sein. Zu- und Verkauf von Futtermitteln und Hilfsstoffen sind zu dokumentieren und sind, wie die Begleitdokumente, mindestens drei Jahre aufzubewahren.

Label- und private Programme
Für An- und Abmeldungen sowie bei Fragen ist der jeweilige Labelgeber zu kontaktieren.

Informationsquellen:
www.landwirtschaftsamt.tg.ch
     KOL > KOL Downloads > Links > Mitteilungen
     und Informationen der Kontrollstelle KOL
www.umwelt.tg.ch
     Themen > Landwirtschaft > Gewässerschutz in
     der Landwirtschaft > HODUFLU
www.blw.admin.ch
     Instrumente > Direktzahlungen
www.blv.admin.ch
     Tiere > Tierschutz > Nutztierhaltung


Landwirtschaftsamt, KOL, Januar 2017

« zurück zur Übersicht