Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. Juli 2018


Investition für nächste Bauerngenerationen

Ausgabe Nummer 47 (2016)

Am Samstag, 3. Dezember, lädt die Generationengemeinschaft Barth des Feierlenhofs zur Eröffnung ihres Neubaus mit Hofladen in Altnau ein.

Die Generationengemeinschaft Barth brauchte mehrere Monate sorgfältiger Vorbereitungszeit für die Planung des Neubaus, an dem die Handwerker bis kurz vor der Eröffnung noch letzte Arbeiten ausführten. Es galt, sich vertieft mit Bauplänen, Materialmustern und Designvorlagen zu beschäftigen. Das gelungene Resultat wird am 3. Dezember mit einem grossen Eröffnungsfest, zu dem die Öffentlichkeit eingeladen ist, eingeweiht. Der Neubau erweitert das bisherige Platzangebot auf dem Feierlenhof für die Direktvermarktung, die Herstellung hofeigener Produkte für den Thurgauer Geschenkharass, Festwirtschaften und unterschiedliche Events. Der Apfel, respektive der Obstbau, hatte – und hat – für den Feierlenhof seit jeher eine zentrale Bedeutung. Gemeinsam mit einer Grafikerin überlegten sich die Familien die gesamte Neukonzipierung ihres visuellen Auftrittes. Nun verfügt die Generationengemeinschaft über ein Logo für den Feierlenhof. Dieses rückt erneut den Apfel sowie die Hoftiere in den Mittelpunkt. Durch den Entscheid für ein «Corporate Identity», einem einheitlichen Auftritt, der sich über Visitenkarten, die Produkteverpackungen, Website, Prospekte bis zur Beschriftung des Gebäudes erstreckt, wird ein hoher Wiedererkennungswert des Konsumenten erreicht.

Mehr Raum und Möglichkeiten
Im Neubau sind Verkaufs-, Verarbeitungs-, Verpackungs- und Degustationsräumlichkeiten sowie eine Grossküche räumlich voneinander getrennt. Im Obergeschoss ist ein grosser Festsaal entstanden, der den Gästen die Aussicht auf eine malerische Umgebungslandschaft bietet. In der neuen Küche steht den Frauen der Generationengemeinschaft künftig ein integrierter Dörrofen zur Verfügung. Damit werde eine konstante Produktion der bekannten und rege nachgefragten Feierlenhof-Öpfelringli ermöglicht. Der Feierlenhof ist auch «SchuB»-Anbieter (Schule auf dem Bauernhof). Im Neubau erhalten auch die kleinen SchuB-Gäste künftig noch mehr räumliche Möglichkeiten um zu backen, zu degustieren, Butter zu schütteln und vielem mehr. Sehr beliebt ist bei «SchuB»-Anlässen auf dem Feierlenhof unter anderem das Mostpressen und Ponyreiten. Geschätzt wird insbesondere ein grosszügiges Platzangebot für Versteckspiele.
Die drei Generationen Barth freuen sich auf dem Feierlenhof auf den zukunftsweisenden Entscheid für diesen Neubau. Die Zusammenarbeit der Brüder und ihrem Vater in der Produktion wird sich durch kürzere Wege intensivieren.


Isabelle Schwander
















« zurück zur Übersicht