Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
14. September 2018


Kommt und seht, wo Genuss entsteht!

Ausgabe Nummer 14 (2015)

Grillkurse auf Thurgauer Bauernhöfen 2015

Der Verband Thurgauer Landwirtschaft bietet auch in diesem Jahr ab Mitte Mai bis Ende Juni die beliebten Grillkurse auf Bauernhöfen, gut verteilt über den ganzen Kanton, an.

Ende März lud das OK für die Grillkurse, zu dem der Verband Thurgauer Landwirtschaft (VTL) gehört, zum Auftaktanlass auf den «Feierlenhof» der Familie Barth in Altnau ein. Bei den Grillkursen auf Thurgauer Bauernhöfen stehen bereits bei der Ausschreibung auf dem Kursflyer die gastgebenden Bauernfamilien im Mittelpunkt. In ansprechenden Kurzporträts und Fotos erhalten Interessierte erste Eindrücke über die betriebliche Ausrichtung der Bauernhöfe, auf denen die Grillkursabende zwischen dem 6. Mai bis 25. Juni stattfinden.
Wie in den Vorjahren wirkt Christian Kindl, diplomierter Küchenmeister und Maître Grilleur aus Ermatingen, an den Kursen mit. 2015 lautet das Motto «Urchiges und Gutes vom Spiess». Diese Grillkurse erfreuen sich so grosser Beliebtheit, weil die Teilnehmer zu allen Aspekten des genussvollen Grillens die nötigen Informationen erhalten. Von Interesse sind zum Beispiel die Unterschiede der Feuerungsmethoden (Gas, Holzkohle oder offenes Feuer) sowie das Grillieren mit oder ohne Deckel. Zu reden gibt immer das effektiv richtige Grillieren und Fragen im Sinne von «Wann muss ich das Grillgut wenden, welche Fleischstücke eignen sich am Besten zum Grillieren? ». Beim diesjährigen Grillkurs erwartet die Teilnehmer ein Mehrgängemenü der Extraklasse, unter anderem mit Gemüse-, Hühnerleiter- und Rindshuftspiesschen im Hauptgang.

Für Herkunft der Lebensmittel sensibilisieren
Die Ideen für die Menüwahl entstehen jeweils im Team des OK, welches unter anderem Rückmeldungen und Wünsche aus den Kursen vom Vorjahr berücksichtigt. Kindl ist begeistert vom Grundthema «Spiesse» für 2015 und meint: «Mit Spiessen lassen sich vielfältige Grillkompositionen erstellen. Das Ganze sieht kreativ aus, das Grillieren wird sehr handlich, da nicht einzelne Komponenten gekehrt werden müssen. Die variable Grösse der Spiesse erlaubt es, eine Vielzahl von Speisen zu degustieren.» An den Kursen steht die Vermittlung des Genusses von einheimischem Fleisch und regionalen, saisonalen Gemüsen, Früchten und Beeren im Vordergrund. Eines der Ziele des Grillkurses ist das nachhaltige Vermitteln der Botschaft, dass es in vielerlei Hinsicht von Vorteil ist, einheimisches Fleisch und Nahrungsmittel einzukaufen und zuzubereiten. Um zu erreichen, dass das Einkaufs- und Konsumverhalten über den Kurs hinaus für diese Anliegen sensibilisiert wird, sind stete Marketing- und Kommunikationsbestrebungen der Partner in der gesamten Wertschöpfungskette nötig. Urs Schär, OK-Präsident der Thurgauer Grillkurse, ist überzeugt, dass die Kursabende mit ihren authentischen Genüssen hierfür eine hervorragende Chance darstellen.


Isabelle Schwander













« zurück zur Übersicht