Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
14. September 2018


Kürbiskernernte in der Ostschweiz in vollem Gange

Ausgabe Nummer 41 (2017)

Zurzeit zieht ein Vollernter einer etwas anderen Gattung durch die Ostschweiz: Es ist ein nagelneuer Kürbisdrescher, der gemächlich an den exakt vorbereiteten «Kürbismähdli» entlang zieht, die Kürbisse mit einem grossen Igelrad aufnimmt und die Kürbiskernen vom Fleisch trennt. Am Feldrand steht – wie bei andern Feldprodukten – der Transportkipper für die Kerne.

In der Erntekette werden die Kübiskerne in der neuen Wasch- und Trocknerzentrale in Barzheim bei Thayngen gewaschen und getrocknet. Neu müssen diese Kübsikerne nicht mehr nach Österreich zur Pressung gebracht werden, denn es ist im Griesbacherhof bei Schaffhausen eine Kürbisölmühle entstanden.
Hinter dieser Kürbisernte- und Verarbeitungskette steht die Familie Brütsch mit ihren Landwirtschaftsbetrieben in Barzheim/Thayngen und Schaffhausen. Die Ackerbaufamilie hat in der Kürbiskernproduktion schon einige Jahre Erfahrung und gilt als Pionier in dieser Sparte. In Zusammenarbeit mit der Familie Jucker aus dem Zürcheroberland, der Biofarm Genossenschaft Vermarktungsorganisation, Detailhandelsorganisationen sowie zahlreichen Direktvermarktern in der Schweiz, aber hauptsächlich in der Ostschweiz, wurde der Verkauf der Kürbiskerne und -öle auf- und ausgebaut. Demzufolge konnten die Flächen entsprechend ausgebaut werden.

Auch Thurgauer Betriebe produzieren Kürbiskerne
So kann der Kürbisanabau als passendes Element in die Fruchtfolge eingebaut werden, was bereits einige Thurgauer Bauernbetriebe schätzen.
Diesen Sommer eröffnete die Familie Brütsch beim Griesbacherhof am Stadtrand von Schaffhausen die neu erbaute Ölmühle samt Abfüllanlage – sowohl für Öle als auch für Kerne – für den privaten Konsum aber auch der Gastronomie. Der Mühlenneubau ist ein Teil eines «Projektes der Regionalen Entwicklung PRE» im Raum Schaffhausen. Dazu gehört beispielsweise der Umbau des alten Schaffhauser Feuerwehrdepots in den «Schaffhuuser Puurämärt». Im Schaffhauser Marktgeschehen wirken bekanntlich auch Anbieter aus dem Unterthurgau mit.

PRE Projekt und neue technischen Ausrüstung
Just zur Neueröffnung der Kürbiskernölmühle wurde der neue Kübiskernvollernter geliefert und die neue Wasch- und Trocknungsanlage installiert. In der neuen, originell und gefällig (aus regionalem Laubholz) gebauten Ölmühle ist auch ein Direktvermarkterladen mit begrenzten Öffnungszeiten integriert. Dies macht den Einkauf im Griesbacherhof zum Erlebnis. Der Hof, ein Pachtbetrieb des Kantons Schaffhausen, wird durch die Familie Brütsch auf biologischer Basis geführt, zusätzlich mit speziellen Viehrassen, angepasst auf grosse Weiden, aber auch Ackerbau. Im Gegensatz dazu wird der Betrieb in Barzheim/Thayngen, ausgerichtet auf Ackerbau und Grossviehmast, auf IP-Basis geführt.
Auf den Betrieben der Familie Brütsch werden unter anderem auch Kompostieraufträge für die umliegenden Gemeinden übernommen. Diese Betriebsvielseitigkeit schätzen natürlich die Lehrlinge, welche auch am Arenenberg die Schule besuchen.
Näheres zur Kürbiskernproduktion unter: www. kuerbiskern.ch


Bernhard Müller
Leiter Regionale Entwicklung und Kommunikation
BBZ Arenenberg













« zurück zur Übersicht