Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
6. Dezember 2019


Low Stress Stockmanship: "Sicherer Umgang mit Rinder"

Ausgabe Nummer 31 (2019)

Arenenberger Laufstallstamm 2019

Die Rinderherden auf unseren Bauernhöfen werden immer grösser. Durch die moderne Technik nimmt der Direktkontakt mit den Tieren ab. Oft wird es unmöglich, Rinder noch mit einem Halfter zu führen.

Nach wir vor ist es aber wichtig, eine vertrauensvolle, angstfreie und angenehme Beziehung mit den Kühen zu pflegen. Dass dies auch möglich ist, zeigen die Techniken im Umgang mit Rindern, die beim «Low Stress Stockmanship» angewandt werden. Dem stressfreien, sicheren und vertrauensvollen Umgang mit Rindern liegen die natürlichen Gesetze, welche in allen Rinderherden spielen, zugrunde.
Die wichtigsten sind:
− Rinder laufen gerne Rindern nach
− Rinder gehen gerne dahin zurück, wo sie herkommen
− Rinder sehen gerne, wer oder was sie treibt
− Rinder haben nur eines im Kopf
− Rinder haben wenig Geduld

Philipp Wenz aus Mirow in Deutschland ist seit Jahren ein gefragter Fachmann im Low Stress Stockmanship. Er kennt die Herausforderungen im sicheren Umgang mit Rindern und gibt sein Fachwissen an Kursen gerne weiter. Dabei ist es im wichtig, dass der Bauer wieder lernt, seine Tiere genau zu studieren. Rinder sind nämlich exzellente Beobachter und es braucht oft sehr wenige, aber gezielte Interventionen, um Rinder auf die richtige Spur zu bringen.
Oft fällt es dem Bauern schwer, dem Rind den Druck wegzunehmen, obwohl das Rind schon längst das gewünschte Verhalten zeigt.
Wir sind die «Intelligenten» in der Runde, es liegt an uns, die Gesetze der Natur, zu unserem Vorteil zu nutzen. Die Rinder reagieren nur auf unsere Handlungen. Oft wird der Umgang mit den Tieren durch wenige, aber klare Interventionen sicher und effizient.
Durch überlegtes Handeln werden die Tiere ruhiger, die Arbeit mit ihnen macht mehr Spass und zu guter Letzt wird die Leistung von Mensch und Tier besser. Besuchen Sie den Laufstallstamm 2019 in Zihlschlacht oder Münchwilen und lernen Sie Herrn Wenz persönlich kennen.


Text und Bild: Bruno Ottiger, Milchviehteam BBZ Arenenberg







« zurück zur Übersicht