Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
20. April 2018


OLMA 2017 mit dem Gastkanton Thurgau als Gast

Ausgabe Nummer 40 (2017)

1943 öffnete die erste OLMA ihre Tore. Dieses Jahr feiert sie ihre 75. Durchführung. Die OLMA 2017 wird deshalb ein besonderes Volksfest werden. Sie präsentiert vom 12. bis 22. Oktober eine spannende Mischung aus Neuem und Traditionellem. Unter dem Motto «De Leu isch los» präsentiert sich der Kanton Thurgau bereits zum fünften Mal in der OLMA-Geschichte als Gastkanton. Zu den weiteren Highlights an der Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung gehören die Themenwelt «Erlebnis Nahrung» mit der Kartoffel im Mittelpunkt, der 2. OLMA-Seilziehwettkampf, das OLMA-Kuhrennen oder die Sonderschau des Militärs.

Bundespräsidentin gratuliert der «rüstigen Jubilarin»
«Während des Zweiten Weltkriegs als Leistungsschau der Landwirtschaft entstanden, war die OLMA von Anfang an Verkaufsausstellung und Volksfest zugleich. Diese Mischung hat sich bewährt: Die OLMA hat sich zur beliebtesten Publikumsmesse der Schweiz entwickelt – und so möchte ich der rüstigen Jubilarin im Namen des Bundesrats zum 75. Geburtstag herzlich gratulieren!», schreibt Bundespräsidentin Doris Leuthard in ihrer Grussbotschaft. Die Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung stelle sich seit je in den Dienst unserer Landwirtschaft. Sie stärke die Verbindung zwischen Produzenten, Verarbeitern und Konsumenten, zwischen Stadt und Land.
Jubiläen seien meist mit einer Rückschau auf das Erreichte verbunden. Die liebevoll gestalteten 75 Messeplakate, die auf dem OLMA-Weg zu sehen seien, böten dazu einen guten Einstieg. «Blicken wir aber auch in die Zukunft, denn die technologische Entwicklung verläuft rasant», betont die Bundespräsidentin. Diese eröffne viele Chancen. Roboter und Drohnen könnten die harte Stall- und Feldarbeit erleichtern. «Das ist noch gewöhnungsbedürftig. Die Ansprüche an die Bäuerinnen und Bauern werden wohl auch nicht kleiner. Angesichts der wachsenden Digitalisierung und Automatisierung braucht es neue Fähigkeiten. Das Berufsbild wandelt sich.» Die Schweiz sei für solche Veränderungen aber gut gerüstet. «Und so wünsche ich unseren Bäuerinnen und Bauern für die Zukunft alles Gute. Ich bin überzeugt: Sie packen die neuen Chancen!», schliesst Doris Leuthard ihre Grussbotschaft.

Der Gastkanton Thurgau lässt den Löwen los
«De Leu isch los» – das ist das Motto des Kantons Thurgau als Gastkanton an der OLMA 2017. «Der Thurgau ist stolz, gerade in diesem Jahr Gast in St. Gallen sein zu können», betont Regierungspräsidentin Carmen Haag, Vorsteherin des Departements für Bau und Umwelt, in ihrer Grussbotschaft. Den Thurgau und die OLMA verbinde eine lange Tradition. Er gehöre zu den Gründerkantonen der OLMA und sei bis zum heutigen Tag in ihrem Beirat vertreten. «So gesehen ist die OLMA auch so etwas wie eine Thurgauer Messe. Sie gehört als Selbstverständlichkeit in den Jahreskalender vieler Thurgauerinnen und Thurgauer, die regelmässig den kurzen Weg nach St. Gallen unter die Räder nehmen. Das ist mit ein Grund, weshalb sich der Thurgau freut, sich ein weiteres Mal an einer der wichtigsten Schweizer Messen präsentieren zu können.»
Der Auftritt enthalte zahlreiche Perlen, welche die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, touristische Schönheiten, kulturelle Besonderheiten sowie Landwirtschaft, Land und Leute ins Zentrum rücken. «Thurgauerinnen und Thurgauer werden ihren Kanton während den elf OLMA-Tagen ins beste Licht rücken. Sei es als eine oder einer von über 1000 Teilnehmerinnen oder Teilnehmern am Umzug durch die Stadt St. Gallen am Tag des Gastkantons oder als Gastgeberin oder Gastgeber der Sonderschau in der Halle 9.1.2», beschreibt Carmen Haag den Messeauftritt. Die Sonderschau sei der Leuchtturm des Thurgauer Auftritts. Auf über 1000 Quadratmetern könnten die Besucherinnen und Besucher den Thurgau hautnah erleben und seine Vorzüge kennenlernen.

Sonderschau «Lebe, gnüsse, schaffe»
An den elf OLMA-Tagen zeigt sich der Thurgau spielerisch, unterhaltsam, kreativ und auch lehrreich den Gästen. So lädt er zum Beispiel zu einer virtuellen Velofahrt durch die sanfte Thurgauer Hügellandschaft ein, lässt «en miniature» Träume von Bodensee- Schiffskapitänen wahr werden und demonstriert, was er musikalisch, sportlich, wirtschaftlich und landwirtschaftlich alles drauf hat. Der Stadler-Zug ist nur eines von vielen Highlights auf den über 1000 Quadratmetern, auf denen sich der Gastkanton mit der Sonderschau «Lebe, gnüsse, schaffe» präsentiert.

Tiere aus dem Gastkanton Thurgau
Tierisches aus dem Thurgau – das gibts jeden Tag zu bestaunen. Präsentiert wird die Vielfalt der Nutztiere, seien das Kühe, Pferde, Ziegen, Schweine, Schafe oder Geflügel.

Tag des Gastkantons: Umzug durch die Innenstadt und Festakt in der Arena
Am ersten OLMA-Samstag gestaltet der Gastkanton vormittags einen farbigen Festumzug mit Vereinen und Musikgesellschaften. Über 1000 Thurgauerinnen und Thurgauer werden durch die Innenstadt von St. Gallen ziehen. Mehr als 30 Sujets vermitteln den vielen Zuschauern ein buntes und lebendiges Bild des Thurgaus.

Die Kartoffel ist der Star von «Erlebnis Nahrung»
Kinder und Erwachsene entdecken in der Themenwelt «Erlebnis Nahrung» in der Halle 6 anschaulich die Entstehung und den Weg unserer Lebensmittel vom Boden bis zum Teller. «Erlebnis Nahrung» bietet Virtual-Reality-Einblicke in die Chips-Produktion, einen Kartoffel-Parcours, das Showkochen der Bäuerinnen und die Ausstellung «Bunte Berufswelt».

Die Tierwelt des Bauernhofs hautnah erleben
Wie viel Milch gibt eine Kuh im Durchschnitt? Wie verbreitet sind die Rassen Weisses Alpenschaf und Saanenziege? Was ist der Unterschied zwischen einem Fleischrind und einer Milchkuh? Welche Nutztiere in der Schweiz sind bedroht? Für welche Einsätze eignen sich Esel besonders gut? Wie aufwendig ist die Ausbildungsarbeit mit einem Hütehund? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um die Schweizer Tierhaltung und Tierzucht erhalten die Besucherinnen und Besucher in der OLMA-Tierausstellung sowie in den kommentierten Tierpräsentationen in der Arena.
Der grösste Teil der Tiere stammen aus dem Thurgau, da der diesjährige Gastkanton eine repräsentative Auswahl seiner Nutztiere mit an die OLMA bringt. Bei allen Tiergattungen stellt er eine grosse Rassenvielfalt inklusive Jungtiere aus. Ob Milchvieh, Mutterkühe, Pferde, Ziegen, Schafe, Schweine oder Geflügel: Nur die schönsten und leistungsfähigsten Tiere werden gezeigt.
Das Schauprogramm in der Arena zieht jedes Jahr Scharen von interessierten OLMA-Besuchern an. Kompetente Fachleute kommentieren auf kurzweilige Art das Geschehen und geben Einblicke in die Schweizer Tierzucht und den bäuerlichen Alltag. Zu den Höhepunkten zählen die lustigen Schweinerennen, spannende Auktionen, eine hochkarätige Vier- Rassen-Eliteschau und weitere eindrückliche und spektakuläre Vorführungen und Wettkämpfe wie Kuhrennen, Hütehunde-Vorführungen, Islikers Tierschau, Schafschurwettbewerb, Muniflüsterer, Cutting- Show und die Tiervorführungen des Gastkantons Thurgau.

Die Höhepunkte des Programms begeistern Jung und Alt
• An der 16. Vier-Rassen-Eliteschau ist eine Auswahl der besten Milchvieh-Kühe der Rassen Braunvieh, Fleckvieh, Holstein und Jersey aus der ganzen Schweiz und vor allem aus dem Thurgau zu sehen. Die Tiere sind vom 12. bis 22. Oktober in der Halle 7.0 ausgestellt. Am Tag der Milchkühe vom Freitag, 20. Oktober, werden die Elitekühe in der Arena präsentiert und rangiert. Pro Rasse wird eine «Miss-OLMA » gekürt.
• Am Freitag, 13. Oktober, ist Tag der Fleischrinder. Er beinhaltet die Präsentation der Mutterkühe mit ihren Kälbern und die 13. OLMA Fleischrinder-Auktion. Rund 20 Mutterkühe mit ihren Kälbern und trächtige Fleischrinder verschiedener Rassen kommen in der OLMA-Arena zur Versteigerung. Eine spannende Cutting-Show und der Auftritt des Muniflüsterers umrahmen die Präsentationen am Tag der Fleischrinder.
• Der 25. Nationale Jungzüchter-Tag steht am Sonntag, 15. Oktober, auf dem Programm. Vormittags präsentieren Jugendliche ab 13 Jahren ein züchterisch wertvolles Braunvieh-Rind, nachmittags stellen Mädchen und Knaben im Alter von 8 bis 12 Jahren ein Kalb aus dem Stall ihrer Eltern vor und erzählen von ihrem Alltag auf dem Bauernhof.
• Viel Wissenswertes über die Zucht von Kleinvieh liefern die Präsentationen der Schafe und Ziegen am Montag, 16. Oktober. Für besondere Spannung sorgt der 30. Internationale Schafschurwettbewerb. Zudem hat das junge Messepublikum Gelegenheit, mit Schafen auf Tuchfühlung zu gehen und kann unter fachmännischer Anleitung ein Schaf scheren.
• An der 52. OLMA-Braunvieh-Auktion vom Dienstag, 17. Oktober, gelangen 36 erstklassige Braunviehtiere zum Verkauf.
• Am Tag der Pferde vom Mittwoch, 18. Oktober, stehen die Thurgauer mit ihren Tieren im Mittelpunkt. Die Pferdezüchter aus dem Gastkanton warten mit zwei packenden Shows auf und präsentieren ihre Pferde in einer abwechslungsreichen Darbietung. Auch die Ausstellungspferde, vier Stuten mit ihren Fohlen, werden ihren grossen Auftritt in der Arena haben.
• Der 14. Nationale Jungrichter-Wettbewerb vom Freitag, 20. Oktober, ist dem Richter-Nachwuchs gewidmet. Jeder teilnehmende Jungrichter rangiert für sich zwei Abteilungen Braunvieh und je eine Abteilung Fleckvieh, Holstein und Jersey mit jeweils fünf Tieren.


Fotos auf www.olma.ch

























« zurück zur Übersicht