Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
15. Juni 2018


Periodische Gewässerschutzkontrolle

Ausgabe Nummer 10 (2015)

Die periodische Gewässerschutzkontrolle läuft erfreulich gut und nähert sich dem Abschluss. Rund 2400 Betriebe wurden zur Kontrolle aufgefordert. Bei 1900 Betrieben ist diese inzwischen abgeschlossen. Von den restlichen 500 steht ein wesentlicher Anteil kurz vor dem Abschluss. Andere haben die Betriebsaufgabe schriftlich belegt oder schriftlich einen begründeten Antrag um Fristerstreckung eingereicht (zum Beispiel wegen anstehendem Umbau oder Umnutzung, usw.). Für diese Betriebe gilt die gesetzte Frist von Ende 2014 als eingehalten.
Leider gibt es auch Betriebe, welche die gesetzte Frist nicht eingehalten haben. Diesen Betrieben wird eine Nachfrist bis zum 30. September 2015 eingeräumt. Sie werden in diesen Tagen mit eingeschriebener Post aufgefordert, ihrer Pflicht nachzukommen. Dazu haben sie sich frühzeitig beim Maschinenring Wängi (Telefon 052 369 50 30 oder info@mbr-thurgau.ch) oder einer anderen anerkannten Fachstelle für die Kontrolle anzumelden.
Betrieben, welche die Nachfrist vom 30. September 2015 nicht einhalten, wird das Amt für Umwelt die periodische Kontrolle mit einem kostenpflichtigen Entscheid über Fr. 400.– anordnen.
Dieses Vorgehen ist mit dem Verband Thurgauer Landwirtschaft abgesprochen und entspricht dem Gleichbehandlungsprinzip.
Hinweis: Die Einhaltung des Gewässerschutzgesetzes ist eine Voraussetzung für den Erhalt von Direktzahlungen. Betriebe, welche die Kontrollen nicht durchführen, erfüllen diese Voraussetzung nicht mehr, was zu Kürzungen bei den Direktzahlungen führt. Weitere Details finden Sie unter www.umwelt. tg.ch → Landwirtschaft → Kontrollen Gewässerschutz.


Kanton Thurgau,  Amt für Umwelt,
Abteilung Abwasser und Anlagensicherheit,
Frauenfeld

« zurück zur Übersicht