Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
17. Mai 2019


Pflanzenschutznachmittag der Vereinigung Thurgauischer Beerenpflanzer

Ausgabe Nummer 10 (2019)

Am diesjährigen Pflanzenschutznachmittag der Thurgauer Beerenproduzenten wurde intensiv über Pflanzenschutzstrategien im Beerenanbau gesprochen. Neben herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln rücken alternative Produkte immer mehr in den Fokus der Produktion.

Herkömmliche Pflanzenschutzmittel zeigten beste Resultate
Arno Fried, Leiter der Spezialkulturgruppe vom Landratsamt Karlsruhe, konnte am VTB-Pflanzenschutznachmittag aus dem Vollen schöpfen. Über die letzten Jahre machte er verschiedenste Pflanzenschutzmittelversuche bei Erdbeeren, deren Resultate er am 20. Februar in Weinfelden präsentierte. Beim Versuch, den echten Mehltau auf Erdbeeren mit alternativen Produkten zu bekämpfen, zeigten nur herkömmliche Produkte die gewünschte Wirkung.

Neuerungen und Anwenderschutz
Neuerungen bei SAIO, SuisseGarantie und Swiss- GAP-Richtlinien im Beerenbau gibt es im Jahr 2019 keine. Dieser Teil wurde kurz gehalten, dafür wurde das Thema Anwenderschutz aufgefrischt und unter den Beerenproduzenten diskutiert.

Die Suche nach der Alternative
Lange Wartefristen bei herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln, maximale Anzahl Rückstände auf dem Erntegut und die Bildung von Resistenzen veranlassen die Beerenproduzenten, vermehrt nach alternativen, neuen Pflanzenschutzmitteln oder Pflanzenstärkungsmitteln Ausschau zu halten. Am diesjährigen Pflanzenschutznachmittag wurden mit Birgit Wilhelm von Penergetic International AG und Samuel Stüssi von Andermatt Biocontrol AG gleich zwei Referenten begrüsst, die sich intensiv mit diesen alternativen Möglichkeiten auseinandersetzen.


Carole Werdenberg
BBZ Arenenberg







« zurück zur Übersicht