Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Präsidentinnenkonferenz des Thurgauer Landfrauenverbandes

Ausgabe Nummer 35 (2017)

Im Zentrum der diesjährigen Präsidentinnenkonferenz die im BBZ Arenenberg stattfand, standen das neue Weiterbildungsprogramm und die Vorstellung der Winterhilfe Thurgau.

Die Mehrzweckhalle des BBZ Arenenbergs war bei der Präsentation des Weiterbildungsprogramms des Thurgauer Landfrauenverbands (TLFV) sehr gut besetzt. Wie Regula Böhi-Zbinden, Präsidentin, in ihrem Grusswort festhielt, pflegen die 56 örtlichen Landfrauenvereine Kontakte und Vernetzung mit anderen Organisationen und Institutionen. Der TLFV setzt sich für die gesunde Ernährung mit regionalen Produkten ein. Er fördert den Kontakt zwischen Produzenten und Konsumenten. «Wichtig ist auch die Unterstützung der Landfrauenvereine mit einem vielfältigen Weiterbildungsprogramm», sagte Regula Böhi-Zbinden. Sie wies auch auf wichtige Anlässe wie Pausenmilch und die Auftritte an der Wega und Olma, wo der Thurgau in diesem Jahr Gastkanton ist, hin. «Der TLFV bedankt sich beim BBZ Arenenberg für die gute Zusammenarbeit. Das Angebot für Kurse, die Infrastruktur, Verbindungen durch Vreni Peter im Kantonalvorstand sowie die Unterstützung beim Erstellen des Weiterbildungsprogramms des TLFV werden sehr geschätzt.» Die Präsidentin dankte der Kursleiterin Iris Perle im Bereich Alzheimervereinigung Thurgau für ihre wertvolle Mitarbeit seit dem Jahr 2008.
Vor der Präsidentinnenkonferenz nutzten viele Besucherinnen die Gelegenheit, das umfangreiche Kursprogramm und die hergestellten Gegenstände zu besichtigen. Die Präsidentin machte auf die Homepage www.landfrauen-tg.ch aufmerksam.

Umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm
Vreni Peter, BBZ, stellte ein vielseitiges Aus- und Weiterbildungsprogramm mit Gruppenangeboten, Gartenbau/Floristik, Ernährung, Hauswirtschaft, Gesundheit, Sport, Handarbeit/Werken/Gestalten, Persönlichkeitsbildung, Finanzen/Recht vor. Wie Vreni Peter erklärte wurde das Programm so zusammengestellt, dass möglichst viele interessierte Frauen davon profitieren können.

Winterhilfe Thurgau wird vorgestellt
Liselotte Peter, Präsidentin Winterhilfe Thurgau und Vizepräsidentin des Schweizerischen Bäuerinnenund Landfrauenverbands, und Elisabeth Waeger, Geschäftsführerin Winterhilfe, stellten die Winterhilfe Thurgau vor. Diese wurde im Jahre 1951 durch Frauenverbände und Fürsorgedienste gegründet. Ziel der Winterhilfe Thurgau sei es, Menschen mit bescheidenen finanziellen Mitteln oder in finanziellen Notlagen, in denen keine Gelder der öffentlichen Hand beansprucht werden können, mit punktuellen Unterstützungsleistungen und nachhaltiger Hilfe zu unterstützen. In den Jahren 2016 bis 2017 wurden Hilfeleistungen mittels Einkaufsgutscheinen und in den Bereichen Bekleidung, Kinderkosten, Aus-/Weiterbildung, Wohnkosten, Gesundheitskosten, Ferien und Freizeit, geleistet. Die beiden Referentinnen informierten auch über die Handhabung der Gesuche und den guten Ruf der Winterhilfe Thurgau.
Nach dem offiziellen Teil wurde die Zeit für den Gedankenaustausch genutzt.


Mario Tosato
















« zurück zur Übersicht