Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
6. Juli 2018


Sehr gut besuchter Winter-Zuchtstiermarkt

Ausgabe Nummer 50 (2016)

Der Marktlage entsprechend waren die Preise bei der Zuchtvieh-Auktion eher tief. Es wurden 40 Stiere am 73. Winter-Zuchtstiermarkt in Sargans in sehr guten Qualität aufgeführt.

Martin Rust, Vizedirektor Braunvieh Schweiz, ist mit dem Verlauf des 73. Winter-Zuchtstiermarkts sehr zufrieden. Ihn freute der ausgesprochen hohe Zuschaueraufmarsch. Nach seiner Ansicht reisten Braunvieh-Interessierte aus der ganzen Schweiz und dem benachbarten Ausland nach Sargans. Rust spricht von einer hohen Qualität der aufgeführten OB-Stiere, OB-Kühe und Braunviehstiere. Er lobte die spedtitive Abwicklung der Punktierung und Rangierung der Stiere.

40 Stiere wurden aufgeführt
Der Oberpreisrichter Stefan Hodel, Braunvieh Schweiz, Zug, und die beiden Preisrichter Josef Portmann, Schüpfheim, und Werner Roos, Beromünster, freuten sich, dass in diesem Jahr wieder 40 Stiere der Rassen Braunvieh und OB-Tieren aufgeführt wurden. In den letzen Jahren waren es jeweils nur rund 20 Tiere, welche vorgestellt wurden. Die drei Richter sprachen ebenfalls von einer hohen Qualität der aufgeführten Tiere.

Gantrufer hatte schweren Stand
Einen schweren Stand hatte Gantrufer Bruno Furrer, Mosen LU. So meinte ein Braunviehzüchter, dass die Preise für Stiere, Kühe und Kälber zurzeit recht tief seien. Den höchsten Tagespreis erzielte mit 4200 Franken Darina von Alois Wenk, Schaan. Kurz vor der Auktion gebar Darina ein gesundes Kalb. Kopfschütteln löste ein Besitzer einer OB-Kuh aus, der sein Tier für die erzielten 4300 Franken nicht hergeben wollte. Auch Peter Andreas, Präsident der Markthalle Sargans, sprach von Preisen, welche der heutigen Marktlage entsprechen. Die gute Qualität der aufgeführten Stiere lobte auch Franz Winterberger, Präsident der Stierhaltervereinigung Schweiz.

Stierenhaltervereinigung mit Nachzuchtgruppen
Die Stierenhaltervereinigung (SHV) wertet den Anlass mit der Präsentation von Nachzuchtgruppen aus ihrem Zuchtprogramm auf. Es sind Nachzuchtgruppen der OB-Stiere Leo CH 120.1001.7603.9 (E: Mar- kus Meuli, Nufenen), Erich CH 120.0613.8187.9 (E: Betschart Edwin, Hütten) und AJA-ob William JUVENTUS CH 120.0857.6922.6 (E: Alfred Anderegg, Meiringen). Die Nachzuchtgruppen wurden durch Stefan Hodel fachmännisch kommentiert.


Mario Tosato
















« zurück zur Übersicht