Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
20. April 2018


Thurgauer Essiggurken sind Testsieger

Ausgabe Nummer 38 (2016)

Die Westschweizer Konsumentensendung «A Bon Entendeur» untersuchte die Essiggurken im Schweizer Handel auf die degustativen Eigenschaften. Die hauptsächlich im Thurgau produzierten Essiggurken schnitten dabei am Besten ab. Besonders die knackige Frische lobten die Tester.

Harmonisch und knackig
Die Schweizer Essiggurken sind mit Abstand die besten. Das ist das Resultat einer Untersuchung welche die Konsumentensendung «A Bon Entendeur» (Vergleichbar mit dem Kassensturz) letzte Woche durchführte. Die gute Harmonie und der typische Gurkengeschmack sowie die spürbare Frische gaben den Ausschlag dafür. Zu guter Letzt trug auch die Regelmässigkeit der Schweizer Gurken zum Erfolg bei.

Essiggurken – Typisch Thurgau
Der Thurgau ist der grösste Essiggurkenkanton. Drei Produzenten bauen im Kanton auf rund 7 ha diese Kultur an. Weitere Produzenten sind in den Kantonen Bern und Wallis Zuhause. Die Kultur wird im Frühling gesät und kann ab Mitte Juli bis Ende August, in guten Jahren auch bis Anfang September geerntet werden. Nach der Ernte werden die Essiggurken umgehend gekühlt, kalibriert und verarbeitet. Der Ernterythmus und die Sorte bestimmen die Fruchtgrösse. In der Schweiz geht der Trend klar zu kleinen Kalibern.

Essiggurken vor allem Ausländer
Schweizer Essiggurken werden in der Schweiz nur noch von der Firma Reitzel in Aigle (VS) verarbeitet. Der Grossteil der Essiggurken im Schweizer Detailhandel stammt aus Indien, Vietnam und Deutschland. Durch die enge Partnerschaft zwischen den Produzenten und Reitzel kann die Schweizer Nische jedoch erfolgreich besetzt werden. Für den Erfolg sind eine an den Marktbedürfnissen orientierte Produktion und die rasche Verarbeitung der Produkte ausschlaggebend. Die Konsumenten sind aufgrund der hohen Qualität und dem spürbaren Unterschied zwischen Schweizer und importierten Essiggurken bereit, mehr für das heimische Produkt zu bezahlen.

Gute Aussichten
Die Produktion und Verarbeitung von Schweizer Essiggurken baute man mit der Hilfe der Fachstelle Gemüse am BBZ Arenenberg in den letzten Jahren kontinuierlich auf. Der positive Anklang bei den Konsumenten und der Trend zu Schweizer Produkten stützen diese Entwicklung. Den heutigen Produktionsstandard konnten die Produzenten aber nur durch den regen Austausch innerhalb der IG Essiggurke, um ihren Präsidenten Ferdinand Vogel aus Kesswil, erreichen. In ihr sind alle Essiggurkenproduzenten zusammen geschlossen und sie ist exklusive Lieferantin von Schweizer Essiggurken bei Reitzel. Zu ihren Aufgaben gehört denn auch die Verhandlungsführung und Erntekoordination mit dem Abnehmer. Durch den Zusammenschluss und den Zusammenhalt der Produzenten in der IG Essiggurken sind Verhandlungen auf Augenhöhe möglich, welche zu einem Mehrwert für den Abnehmer, für die Produzenten und für die Konsumenten führen.


Florian Sandrini,
BBZ Arenenberg




« zurück zur Übersicht