Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
15. Juni 2018


Tipps für einen guten Start in die Pouletmast

Ausgabe Nummer 14 (2017)

Am 23. März fand der zweite Pouletmästerabend in Frauenfeld statt. Organisiert wurde dieser Anlass gemeinsam vom Strickhof und dem BBZ Arenenberg. Beat Ammann, Mitarbeiter des internen Beratungsdienstes der Halag, referierte zur perfekten Hygiene im Pouletstall, und Hanna Ganz aus Buch am Irchel berichtete von ihren Erfahrungen als Pouletmästerin.

«Der Betriebsleiter der den Stall reinigt, ist der wichtigste Faktor, damit die Küken möglichst keimfrei eingestallt werden können», sagte Beat Ammann gleich zu Beginn seines Referates. Die Motivation des Betriebsleiters, für eine gründliche Stallreinigung, ist die Basis für eine gute Hygiene im Pouletstall. Da sich Bakterien, wie zum Beispiel E-coli, innert weniger Stunden drastisch vermehren, ist es immens wichtig den Keimdruck beim Einstallen möglichst gering zu halten. Beat Ammann empfiehlt nach der Leerung und dem Ausmisten, den ganzen Stall inklusiv den Einrichtungen, einzuweichen und einzuschäumen. Der Schaum hilft, den Schmutz aufzuweichen, sodass sich dieser bei der anschliessenden Reinigung, mit dem Hochdruckreiniger, besser entfernen lässt. Die Praxis zeigt, dass mit warmem Wasser bessere Reinigungsergebnisse erzielt werden als mit kaltem. Mit der Desinfektion sollte abgewartet werden, bis es im Stall keine Wasserlachen mehr hat. Die Desinfektion muss lückenlos aufgetragen werden.

Zuerst den Biofilm bekämpfen
Für eine optimale Hygiene im Pouletstall ist der Reinigung der Tränkeeinrichtungen besondere Beachtung zu schenken. In den Tränkeleitungen bildet sich häufig ein schleimiger Biofilm. Dieser kann mit Javelwasser bekämpft werden. Erst wenn der Biofilm entfernt ist, lohnt sich eine Desinfektion der Tränkeeinrichtungen.

Bei sich selbst anfangen
Nicht nachlässig werden dürfen die Tierhalter bei der persönlichen Hygiene. So ist der Stall nur mit sauberen Stiefeln, frischen Arbeitskleidern und gewaschenen Händen zu betreten. Die Kleider müssen vor dem Betreten des Stalles zwingend gewechselt werden, damit keine stallfremden Keime eingeschleppt werden. Die Stallstiefel sollen vor jedem Stalleintritt desinfiziert werden, dazu ist das Einrichten einer gut unterhaltenen Hygieneschleuse nötig.

Anpassungen vorgenommen
Hanna Ganz bewirtschaftet zusammen mit Ihrem Mann Hans einen gemischten Ackerbaubetrieb in Buch am Irchel. Seit 13 Jahren werden Poulets gemästet. In diesen Jahren hätten sie einiges gelernt und geändert, berichtet die Tierhalterin. So würde heute zur Stallreinigung auch warmes Wasser verwendet, und die Wasserleitungen einige Male mit Säure gespült, um diese zu desinfizieren. Am Wichtigsten für einen optimalen Start der kleinen Küken ist, gemäss Hanna Ganz, das Vorheizen des Stalles. «Heute heizen wir unseren Stall vor dem Einstallen der Küken rund 1,5 °C wärmer als zu Beginn unserer Mästerkarriere».


BBZ Arenenberg
Fabienne Schälchli







« zurück zur Übersicht