Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. April 2018


Trotz Regen war die Besucherzahl erfreulich

Ausgabe Nummer 18 (2016)

Offene Weinkeller auf Arenenberg

«Hereinspaziert», die Winzer öffneten unter diesem Motto die Türen ihrer Weinkeller und sprachen von einer sehr guten Qualität der Thurgauer Weine.

Michael Polich, Reb- und Kellermeister am BBZ Arenenberg, stellte fest, dass der Weinbau am Arenenberg eine langjährige Tradition hat. Schon zu Napoleons Zeiten wurde der eigene Wein gekeltert, denn die adligen Höfe legten Wert auf wertvolle Nahrungsmittel und Weine. 1816 lagerten in zwei Weinkellern – wovon einer jetzt wieder für Degustationen geöffnet wurde – 68 000 Liter einheimischer Wein. Im Sommer 1864 feierte Napoleon auf Arenenberg mit vielen Gäste seinen Geburtstag mit einem speziellen Bordeauxwein, wovon noch heute – dank zurückhaltender Nutzung und sorgfältiger Pflege – eine kleine Anzahl Flaschen im Weinkeller des BBZ Arenenberg lagern.

Deutsche Weinproduzenten erstmals dabei
«Wein verbindet über alle Grenzen hinweg», sagt Andreas Keller, Swiss Wine Connection. Die offenen Weinkeller sind das beste Beispiel dafür. Wer hätte Anfang Mai 1999 gedacht, als eine handvoll Winterthurer Winzer rund um ihren Weinbauvereinspräsidenten Hanspeter Wehrli, zum Besuch ihrer Rebberge und Weinkeller einluden, dass 17 Jahre später über 230 Winzer, nicht nur aus der Deutschschweiz, sondern auch aus der Region Bielersee mit der Gast- Weinregion Bodensee sowie dem grenznahen Ausland, an der erfolgreichen Veranstaltung des Branchenverbands Deutschweizer Weine teilnehmen.
Die Tatsache, dass dieses Jahr neben vier Weinbaubetrieben aus dem Fürstentum Liechtenstein erstmals auch fünf Spitzenproduzenten vom deutschen Bodenseeufer am 1.-Mai-Wochenende mit von der Partie waren, sorgte für Unmut. Eigentlich kann die Deutschschweiz ja stolz sein, dass sie mehr schaffte als alle übrigen Weinbauregionen aus der Schweiz. Trotz schlechtem Wetter war der Besucherandrang sehr gut, freut sich Michael Polich. Bei den Weinliebhaber kamen die jungen Weissweine des Jahrgangs 2015 sehr gut an. Entsprechend war auch der Verkauf. Die roten Weine des Jahrganges 2015 werden noch ausgebaut und versprechen ebenfalls eine ausgezeichnete Qualität. Mitbeteiligt waren auch Winzer vom Untersee.
Auch Markus Frei und Sonja Hollenweger «Engelwy» aus Uesslingen, sprachen von der sehr guten Qualität. Die roten und weissen «Engelwy» halten was sie versprechen. Wie Markus Frei feststellte, kamen die noch jungen Weine bei den Weinliebhabern sehr gut an.


Mario Tosato







« zurück zur Übersicht