Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Oktober 2018


Unwetter: Hilfe bei nicht versicherbaren Elementarschäden

Ausgabe Nummer 25 (2015)

Der Elementarschädenfonds leistet Beiträge an Schäden, die durch nicht vorhersehbare Naturereignisse verursacht wurden und gegen die man sich zur Zeit auch nicht versichern kann.

Berücksichtigt werden Schäden, die durch nachstehende Naturereignisse verursacht wurden. Unter anderem sind dies:
• Abschwemmung, Überschwemmung, Übersarrung, Hochwasser
• Erdrutsch, Rüfen, Felssturz, Steinschlag

Berücksichtigt werden Schäden an folgenden Objekten, unter Vorbehalt von Art. 11 bis 13:
• Kulturland
• Strassen, Wege, Brücken, Durchlässe
• Ufer- und Bachbauten
• Stützmauern, Rebmauern
• Hausumschwung (inkl. Beeren- und Ziersträucher sowie Ertrag
   von Gemüsegärten)
• Leitungen ausserhalb der Gebäude, wie Drainage- Kanalisations-
   und Wasserleitungen
• Obstbäume, Rebstöcke und andere mehrjährige Fruchtträger

Bedingungen
• Die Beiträge des Elementarschädenfonds sind freiwillige Beiträge.
• Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Leistung.
• Die Leistungen sind von finanziellen Verhältnissen der Geschädigten
   abhängig.
• Die Instandstellung von Schäden hat so kostengünstig wie möglich
   zu erfolgen.

Die Schadenabwicklung erfolgt im Kanton Thurgau durch das Landwirtschaftsamt. Schadenmeldungen müssen umgehend dem Landwirtschaftsamt mitgeteilt werden. Telefon 058 345 57 10.

Auf der Homepage www.elementarschadenfonds.ch sind weitere Informationen abrufbar.

« zurück zur Übersicht