Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
15. Juni 2018


Verband Thurgauer Landwirtschaft ausgezeichnet

Ausgabe Nummer 49 (2014)

Am Anti-Littering-Forum von letzter Woche in Weinfelden wurde zum letzten Mal der Stop- (L)it!-Preis vergeben. Die Aktion des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft mit der Littering- Kuh und Säuberungsaktion rund um Weinfelden mit dem kantonalen Tiefbauamt wurde mit einem Preisgeld von 4000 Franken gewürdigt.

Der VTL folgte dem Aufruf des Schweizer Bauernverbands, um sich am nationalen Clean-Up-Day im September zu beteiligen. Vertreter des VTL postierten sich mit der Litti-Kuh am Bahnhof Weinfelden. Rund um die Kuh mit dem durchsichtigen Magen wurde der um Weinfelden gesammelte Abfall verteilt und aufgezeigt, was zufolge menschlicher Acht- und Rücksichtslosigkeit im Magen der Tiere landet. Die Aktion löste viele Gespräche und angeregte Diskussionen mit den Passanten bezüglich Abfall, Verwertung und Entsorgung sowie der erschreckenden Folgen der gedankenlosen Abfallbeseitigung für Tierund Umwelt aus.
Zusammen mit der Amriswiler Jugendkommission, welche mit dem YOYO einen Sommer lang das Abfallkarussell in der Badi betrieb, machten nur gerade zwei Organisationen am diesjährigen Wettbewerb mit. Deshalb wurde der Preis aufgeteilt, und beide Aktionen wurden mit einem Check von je 4000 Franken ausgezeichnet. Wie Regierungsrätin Carmen Haag an der Übergabe betonte, hätten beide Organisationen «eine super Arbeit» geleistet. Nächstes Jahr werde laut Haag aufgrund der rückläufigen Teilnehmerzahlen kein Wettbewerb mehr durchgeführt. (dt)




« zurück zur Übersicht