Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Weiterbildungsveranstaltung für die Kontrolleure der Kontrollstelle KOL

Ausgabe Nummer 51 (2015)

Anfang Dezember fand für die 36 Kontrolleure und die drei Mitarbeiter der Kontrollstelle KOL eine Weiterbildungsveranstaltung in Bischofszell statt. Am Vormittag wurden drei Fachreferate gehalten und acht KOL-Kontrolleure verabschiedet. Am Nachmittag wurde die BINA AG besichtigt.

Ueli Bleiker, Chef des Landwirtschaftsamts, bedankte sich bei den Kontrolleuren für ihre langjährige Tätigkeit und Bereitschaft, sich dem stetigen Wandel anzupassen. Ueli Bleiker ging in seinem Referat auf das Spannungsfeld ein, in welchem sich die Landwirtschaft befindet.
Christoph Högger, Leiter der Abteilung Direktzahlungen und Dienstleistungen, gab einen Überblick über die Direktzahlungen 2015.
Lorenz Escher, Leiter der Kontrollstelle KOL, bot einen Rückblick und Ausblick auf die Tätigkeiten der Kontrollstelle. Seit der Einführung der Integrierten Produktion (IP) im Jahr 1992 haben sich die Richtlinien und die Kontrollabläufe stark verändert. 1995 hat die Koordinationsgruppe Tessin und Deutschschweiz (KIP) mit der Erarbeitung der KIP-Richtlinien für den ökologischen Leistungsnachweis das Kontrollwesen standardisiert. Seit 1998 werden Tierschutzkontrollen durchgeführt.
In den vergangenen zwei Jahren war ein Schwerpunkt die Einführung der AP2014-17 und die standardisierten Kontrollpunkte, die Ausbildung der Amtlichen Fachassistenten sowie die Umstellung von Papierchecklisten auf Erfassung mittels Tablet.

Ehrungen und Demissionen
Auf Ende 2015 haben acht Kontrolleure mit insgesamt 125 Jahren Kontrollerfahrung ihre Pension beziehungsweise ihren Rücktritt bekanntgegeben. Es sind dies Ernst Suter, Hans Keller, Ruedi Altwegg, Othmar Beerli, Hans Stark, Hansueli Meier, Kolumban Helfenberger und Marcel Rechsteiner. Lorenz Escher würdigte diese Leistung und dankte den Abtretenden für ihren Einsatz und verabschiedete sie mit den allerbesten Wünschen für die Zukunft.

Betriebsbesichtigung BINA AG Bischofszell
Am Nachmittag fand die Besichtigung der BINA AG statt. Dabei bekam man einen umfassenden Eindruck, wie die verschiedenen Rohstoffe zu verkaufsvertigen Nahrungsmitteln verarbeitet werden. Die BINA AG ist – wie auch die Landwirtschaft – Teil der Lebensmittelkette (siehe dazu auch nachfolgenden Artikel).
Das Hochregal-Lager, die ausgeklügelte Kommissioniertechnik und die Hygienevorschriften hinterliessen einen bleibenden Eindruck. Nach der ausführlichen und sehr interessanten Betriebsbesichtigung fand eine kleine Produktdegustation statt. Ein Film über die BINA AG rundete den Nachmittag ab.


Christoph Högger,
Landwirtschaftsamt Thurgau




« zurück zur Übersicht