Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
14. Februar 2020


Welche Grösse ist zu erwarten?

Ausgabe Nummer 6 (2020)

Welcher Kuhtyp stimmt für meinen Betrieb?

Diese Frage stellt sich jeder Milchviehhalter, egal welche Strategie er verfolgt. Ein Merkmal, welches einen entscheidenden Einfluss auf verschiedene wirtschaftlich relevante Merkmale haben kann, ist die Grösse. Züchterisch ist die Grösse schnell beeinflussbar.

Zuchtwert Grösse bei den wichtigsten Milchviehrassen in der Schweiz
Die nachfolgende Tabelle zeigt, was bei den jeweiligen Zuchtwerten aktuell zu erwarten ist. Die Werte der Holstein gelten für 30 Monate alte Kühe. Die Grössenangaben der Braunen Rassen gelten für 34 Monate alte Kühe.

Ungebremste Grössenentwicklung bei Holstein und Brown Swiss
Die aktuell angebotenen Jungstiere der Organisationen Swissgenetics und Selectstar zeigen tendenziell den zukünftigen Trend der Grösse. Bei den beiden Hauptmilchrassen Holstein (inkl. Redholstein und Rotfaktorträger) und Brown Swiss liegt die durchschnittliche Grösse der Jahrgänge 2016–2018 bei einem Index von 112 bis 116. Dies ist klar überdurchschnittlich zur aktuellen Basis (100) der jeweiligen Rasse. Der Trend zu immer noch grösseren Kühen setzt sich somit ungebremst fort. Bei der Rasse Swiss Fleckvieh ist im Gegensatz dazu nur eine leicht steigende Tendenz festzustellen. Bei den Originalrassen Simmental und Original Braunvieh ist ein Trend zu kleineren Tieren feststellbar.

Stiere, die kleinere oder mittlere Grösse vererben
Die Stierenempfehlung der IG neue Schweizer Kuh bietet für alle Milchrassen eine Zusammenstellung der Stiere, welche mittelgross oder kleiner vererben. Diese Stiere sind über alle registrierten KB-Organisationen verfügbar. Da viele nicht im Standardangebot angepriesen werden, ist vorgängig eine Reservation nötig. Unter www.swiss-cow-index.ch ist die Stierenempfehlungsliste abrufbar.


Text und Bild: IG Neue Schweizer Kuh










« zurück zur Übersicht