Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
14. September 2018


Ziel 2017: Präferenz für Schweizer Gemüse erhöhen

Ausgabe Nummer 12 (2017)

Jahresversammlung 2017 der Gemüseproduzentenvereinigung TG/SH

Die Gemüseproduzentenvereinigung TG/SH blickte an ihrer Jahresversammlung in Wängi auf ein bewegtes Verbandsjahr zurück.

Für Hans Ott, Präsident der Gemüseproduzentenvereinigung TG/SH, stellten im Rückblick die personellen Vakanzen für Gemüsebau am BBZ Arenenberg eine besondere Herausforderung dar. Mit der kürzlich erfolgten Neuanstellung von Michael Mannale, im Teilpensum, entspannte sich die Situation. Der Präsident bezeichnete es als eine Aufwertung, dass das BBZ Arenenberg ab Lehrplan 2018 das Wahlfach Gemüsebau mit 2 x 30 Std. (zuvor 1 x 40 Std.) berücksichtigt. Zum Schwerpunktprogramm 2017 zählen der Auftritt der Gemüseproduzenten TG/SH am Umzug des Gastkantons TG an der Olma sowie die Erarbeitung einer neuen Homepage. Margareta Scheidiger, Beraterin an der Fachstelle Gemüsebau des BBZ Arenenberg sagte, dass trotz knapper personeller Ressourcen auch im vergangenen Jahr zahlreiche Aktivitäten durchgeführt wurden. In der Grundbildung sowie der modularen Weiterbildung interessierten sich etliche junge Landwirte für den Gemüsebau. Auch 2017 wird es Weiterbildungsangebote geben: Dazu gehören am 20. April ein Anlass für Spargelproduzenten auf dem Hof der Familie Madörin, Märstetten, sowie das Ackerbautreffen im Juni auf der Brunnegg (TG). Das 2016 bereits aufgegriffene Thema der Mulchpflanzung im Gemüsebau wird vertieft. Michael Mannale informierte, dass seitens der Verarbeiter eine hohe Nachfrage für einheimische Essiggurken bestehe und dass erfreuliche Preisverhandlungen stattfanden.

Engagement für die Produzenten
In Vertretung für die Schweizerische Zentralstelle für Gemüsebau SZG, informierte Matija Nuic, Bereichsleiter Markt und Politik beim VSGP, dass der Dachverband 2017 eine neue Marketingstrategie (mit Prominenten als Testimonials) führe. Eine der Herausforderungen bestehe darin, den Frischgemüsekonsum, der bereits im zweiten Jahr in Folge rückläufig ist, wieder zu erhöhen. Der VSGP engagiert sich auf politischer Ebene, um auf Themen wie Gewässerschutz, Raumplanung und Klimastrategie 2020 Einfluss zu nehmen. Aktuelles Thema ist auch der Mindestlohn. Fortgeführt wird 2017 das Pilotprojekt mit der Integration von Flüchtlingen im Gemüsebau.
Am 30. Mai 2017 findet der Nationale Schnuppertag für die Ausbildung Gemüsegärtner/-in EFZ statt: Hierzu sind noch weitere teilnehmende Betriebe gesucht. Das Ziel sind 120 Betriebe und 80 Jugendliche.
Markus Leumann, Präsident der Schweizerischen Zentralstelle für Gemüsebau (SZG), informierte über die Marktdatenplattform. Er betonte die Bedeutung der ganzheitlichen betriebswirtschaftlichen Sichtweise. Deshalb erarbeite die SZG unter anderem ein Projekt «Betriebswirtschaft Gemüse». Die SZG möchte ein verlässlicher Partner der Produzenten sein und den existenziell wichtigen Grenzschutz sichern.


Isabelle Schwander




« zurück zur Übersicht